Das Training

Wie sieht das Training im Karate aus?

Karate besteht aus 3 Einzelkomponenten, bei der jede für sich wichtig ist, aber nur zusammen ein in sich abgeschlossenes und damit effektives Gebilde ergibt :

Das Training - Kihon KIHON (Grundschule)

Dabei lernt der Schüler alle Karate-Techniken in deren grundlegenden Form.

Das Training - Kumite KUMITE (Partnertraining)

In diesem Teil werden die erlernten Techniken praktisch am Partner geübt, wobei dieser jedoch nicht getroffen werden darf. Das Wichtigste im Kumite ist Kontrolle und das Vertrauen zu seinem Trainingspartner. Je nach Gürtelfarbe steigert sich der Schwierigkeitsgrad bis hin zum Freikampf.

Das Training - KataKATA

Das heißt wörtlich übersetzt soviel wie “Form” und stellt einen Kampf gegen mehrere imaginäre Gegner dar. Es gibt sehr viele dieser “Formen”, deren Abläufe jedoch genau vorgeschrieben sind und dadurch ein hohes Maß an Konzentration erfordern. In den Kata sind alle Techniken des Karate enthalten.

Der Weg ist das Ziel!

Die Übungen dienen zur Verbesserung der eigenen Technik, Koordination und körperlichen Fitness. Dabei werden sowohl Kihon, Kumite als auch Kata methodisch vom Einfachen zum Schwierigen gelehrt.

Leistungsdruck oder Erfolgszwang haben wir nicht in unserem Training!
Jeder kann seine Fortschritte im eigenen Tempo machen.
Das ist auch notwendig und gut so, denn jeder bringt andere körperliche Voraussetzungen mit.